Neubau für Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg

Das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg wurde am 5. Juni 2019 eröffnet. Es widmet sich schwerpunktmäßig der Geschichte Bayerns im 19. und 20. Jahrhundert. Das Frankfurter Büro woerner traxler richter entschied den vom Staatlichen Bauamt Regensburg ausgeschriebenen Architektenwettbewerb für sich, 250 internationale Büros hatten daran teilgenommen.

Der Museumsneubau ist geprägt durch die unmittelbare Lage an der Donau und der Nähe zu Gassen und Plätzen in der Altstadt. Das Foyer nimmt Bezug auf den verlorenen Hunnenplatz und die Eschergasse. Dort ist wieder ein halböffentlicher Raum entstanden mit Zugang zu Donaupromenade und Altstadt. In der Mitte eben dieses Platzes stand früher ein Brunnen. Als Wahrzeichen des Museums steht dort jetzt der Löwe des Löwenbräu-Zelts von der Wiesn. Mit Kasse, Infopoint, Museumsladen und Wirtshaus ist das Foyer der zentrale Sammelpatz des Museums, das Panorama bietet zudem den multimedialen Einstieg in die Dauerausstellung. Die Dachlandschaft orientiert sich konsequent an der Museografie, es ist dort am höchsten, wo der Teppich, ein Exponat aus dem Landtag, aufgehängt ist. Die keramische Fassade ist im Norden des Museums erdgeschossig nach innen gezogen, der Zugang von der Donauseite wird besonders betont und Innen- und Außenraum miteinander verbunden.

In unmittelbarer Nähe zum Museum ist im Österreicher Stadel, einem denkmalgeschützten Lagergebäude, das Depot für die Sammlung entstanden. Das Gebäude wurde saniert und mit moderner Lagertechnik ausgerüstet.

Die Bavariathek schafft die Verbindung zwischen Museum und Österreicherstadel. Hier sind die Projekträume und Studios für das medienpädagogische Schulungszentrum sowie die Büros der Museumsverwaltung untergebracht.

Freese Fußbodentechnik erhielt den Auftrag für folgende Leistungen:

625 m² Pavinodis® vario Terrazzo (Standardmuster 01/0333)
4.250 m² mineralische Velaufsbeschichtung Chemotechnik Rheodur® Megaplan
1.788 m² Schnellestrich C40 F6
51 St. Winkelstufen aus Terrazzo mit gestrahlten Streifen
80 St. Winkelstufe (inkl. Antrittplatten) aus Beton Trh MT1

Die Freese Fußbodentechnik GmbH gehört zur Freese-Gruppe.

Fotograf: Frank Blümler

x